Die 1 Frage an deinen Verstand verändert dein Leben

Zumindest kann diese eine Frage auch dein Leben verändern, wenn Du dabei zu 100% ehrlich bist.

In dieser Woche hatte ich Lust mich mal auf meinen inneren Dialog einzulassen und mir genau zuzuhören. Einfach so zum Spass. Dabei hatte ich einige AHA – Erlebnisse.

Gedanken haben Einfluss auf unsere Gefühle und damit natürlich auch auf unser Wohlbefinden. Das Zusammenspiel der Gedanken und der Gefühle beeinflusst unsere Realität. Man könnte es  mit einer Medaille vergleichen. Die schöne Seite; Lebensfreude. Die Rückseite; krankmachende Unzufriedenheit. Erst wenn Du versuchst die Wahrheit hinter deinen Gedanken zu erkennen, kannst Du etwas verändern.

Die Frage also wäre:

“Möchte ich diesen Gedanken, den ich gerade denke zu meiner Wahrheit machen?”

“Ist das wirklich wahr, was ich da denke?”

Wenn also Deine Gedanken in dir ungute Gefühle auslösen, fragst Du dich einfach: “Entspricht dieser Gedanke wirklich zu 100% der Realität?” Meistens kann das Gegenteil genauso wahr sein. Sei bitte dabei ganz ehrlich zu Dir. Hier hilft “Bescheidenheit ist eine Tugend”  wie der Volksmund sagt, nicht weiter.

Der Mensch denkt 60.000 – 70.000 Gedanken pro Tag

Ich habe versucht herauszufinden, wie viele Gedanken wir pro Tag denken. Was isch gefunden habe ist erstaunlich. Der Mensch denkt 60.000 – 70.000 Gedanken pro Tag. Davon sind ungefähr

  • 70% unbewusst oder nur flüchtige und nebensächliche Gedanken.
  • 27% negative, destruktive Gedanken
  • 3% positive, aufbauende, kreative Gedanken

Wenn das stimmt, frage ich mich natürlich warum. Können wir an diesem Verhältnis etwas ändern? Sind 3% aufbauende, konstruktive und kreative Gedanken veränderbar? Ich behaupte. Ja, wir können! Und ich glaube auch nicht, dass wir nur 3 % kreative Gedanken kreieren, sondern weit mehr. Und ich weiss aus meiner Arbeit mit meinen Klienten, dass da sehr viel Potential liegt.

Achte auf deine Gedanken.

Hör Dir einfach genau zu, was Du so den ganzen langen Tag zu dir sagst. Frage dich dabei ab und zu, stimmt das? Indem Du hinhörst und analysierst, geschehen zwei Dinge. Du wirst innehalten, dadurch ruhiger werden. Dann aber kannst Du bewusst selbst entscheiden, was wirklich an diesem Dialog stimmt und was nicht.

Fühlt sich dieser Gedanke gut an oder macht er mich unsicher, klein oder fühl ich mich dabei stark. Unser Körper antwortet sofort, versuchs einfach. Mit jedem konstruktiven Gedanken senken wir den hohen Prozentsatz von 27% an negativen und krankmachenden Gedanken.

Wir steigern damit unsere Kreativität und unsere Lebensfreude und unsere Gesundheit. Probleme werden plötzlich zu Aufgaben, die unser Geist mit Freude lösen will. Jetzt kann sich unser Verstand  mit etwas sinnvollem beschäftigen und kreativ sein. Und dann, was denkst Du was passiert, wenn wir eine Aufgabe erfolgreich gelöst haben?

Genau, wir sind stolz auf uns!

Wir fühlen uns dabei gut und haben Lust auf mehr. Ein Erfolgserlebnis, positive Gedanken haben Zuwachs bekommen. Ich finde es lohnt sich mal genau hinzuhören, wie wir mit uns reden. Es sind die kleinen Dinge, wie: “Ich muss jetzt die Küche machen!” die uns unbewusst zwingen oder einengen im Alltag. Hört es sich nicht viel angenehmer an, wenn ich mir sage: “Jetzt mach ich mal die Küche!” Fühle ich mich da nicht gleich viel lockerer? Wie oft sagen wir zu uns: ” jetzt muss ich noch schnell einkaufen, noch schnell dies oder jenes tun!” Was löst dieses muss schnell in Dir aus? Mich stresst dieses “muss schnell”. Leider nahm ich das früher gar nicht wahr und konnte deshalb auch nichts dagegen tun.

Meine Tochter hält mir den Spiegel vor.

Meine Kinder haben mir dabei geholfen, meine Gedanken zu beobachten. Eine meiner Töchter war sehr bedächtig im Handeln und die andere das Gegenteil, quirrlig und schnell im Denken. Ich bin ebenfalls eher ungeduldig “juflig” , wie wir im Solothurnischen sagen. Wenn Mia, die ruhige Ihre Jacke zuknöpfte, tat sie das ganz genau, nicht einen einzigen Knopf durfte da vergessen werden. Dasselbe beim Schuhe zubinden. Alles hatte perfekt zu sein. Das dauerte natürlich und ich mit meinem Temperament, war da ganz schön auf die Probe gestellt.  “Mach schnell”, hörte ich mich da sagen, was meine Tochter jedoch überhaupt nicht beeindruckte.

Ich jedoch war gestresst, ungeduldig manchmal sogar genervt, weil meine Worte nicht gehört wurden oder nicht ankamen. Sie war mit dem Zuknöpfen ihrer Jacke so sehr bei sich und dem was sie tat. Ich war gerührt und mir wurde mit einem Schlag bewusst, was ich mit diesem “mach schnell” kaputt machen würde. Ich liess sie gewähren, was mir für was mir für weitere Gedanken raum liess.

Das Resultat meiner “Gedankenkontrolle”.

Es hat “ausgeschnellt”

“Schnell” sollte aus meinem Wortschatz und meinen Gedanken verschwinden. Es hatte sich “ausgeschnellt”. Ich wurde ruhiger, geduldiger und konnte selbst kleinen unbedeutenden Dingen im Alltag etwas positives abgewinnen. Ich hatte schlichtweg, mehr Zeit in der vorhandenen Zeit. Natürlich profitierten alle, auch meine hibbelige Tochter, von dieser Veränderung. Und “müssen” tue ich fast gar nichts mehr. 

Und “müssen” tue ich fast gar nicht mehr.

Vielmehr habe ich gelernt mich zu fragen, will ich das wirklich? Erst jetzt kann ich entscheiden und damit auch mit Freude dahinter stehen. Jetzt macht Wäsche bügeln wieder Spass. Selbst die Abwaschmaschiene ein- und ausräumen entlockt mir ein Schmunzeln. Wenn’s nicht passt, lass ich es eben bleiben.

Und weisst Du was, es ist mir schon öfter passiert, dass mir mein Mann mit dem Abwasch zuvor kam. Toll oder? Was diese eine Frage so alles mit Dir und deiner Familie macht!

Probier es einfach aus und lass Dich überraschen.

Die kleinen, monotonen Arbeiten im Alltag gelassener anzugehen ist reine Übungssache, wenn Du dich mit der 1 Frage beschäftigst. “Möchte ich diesen Gedanken zu meiner Wahrheit machen?” 

Sollten da zu viele negative Gedanken nach Antworten suchen, kann ich Dich dabei vielleicht unterstützen. Seit über 10 Jahren darf ich stark geforderte Frauen mit Familie und Beruf aus Krisensituationen hinaus begleiten.  Du musst nicht mal von zu Hause weg, ich bin auch online für Dich da. Hier kannst Du ganz bequem einen Termin wählen, das erste Gespräch ist immer kostenlos und dient als Klärungsgespräch für Dich und mich. Nicht immer kann ich helfen aber oft.

Konnte ich Dich etwas zum nachdenken bringen, Dir vielleicht sogar ein zustimmendes Nicken entlocken. Dann freu ich mich darüber sehr. 

Im nächsten Artikel will ich Dir von einer sehr wirksamen Methode erzählen, die mit den herausgefilterten negativen Gedanken rasch aufräumt. Sie vermag Blockaden zu lösen und das in erstaunlich kurzer Zeit. Die PALMTHERAPY  klärt und verhilft geplagten Geistern zu neuen Perspektiven.  Wirklich spannend, schau einfach wieder rein oder abonniere den Newsletter, damit Du diesen Artikel nicht verpasst.

Bis dann

Deine 

Heidi Weichhart

 

Ups, fast vergessen, mein Goodie

Erst mal den einen Gedanken aufspüren.

Nun, gehen Dir so viele Gedanken im Kopf herum, dass Du gar nicht weiss, welchen Du genau unter die Lupe nehmen willst? Du brauchst vielleicht zuerst mal klare Gedanken, bevor Du dich dieser Frage stellen kannst. Dann ist vielleicht mein “Gratis-Tip” etwas für Dich.

Wie Du in 10 Sekunden deine lästigen Gedanken loslassen kannst. Den Download findest Du hier!

Hast Du Lust auch Deinen Geist positiv zu stimmen?

Ich habe für Dich eine Reihe konstruktiver Fragen in einer Impulsserie zusammengetragen und schenke sie Dir. Ruf die Serie mit einem Klick ab, wenn Du deinen Verstand fordern willst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.