Gedanken machen krank oder glücklich

Gedanken machen krank oder glücklich

Du hast die Wahl!

Mensch bin ich blöd!”

Uuups, grad erwischt. Heute hab ich’s gemerkt, wie ich mit mir selbst spreche. Natürlich nicht absichtlich und es stimmt ja auch nicht, dass ich wirklich blöd bin!  Aber so denken wir nun mal. Und das ist wirklich blöd!

Gerade in der aktuellen sensiblen Situation der Corona Krise muss ich dieses Thema einfach beleuchten. Egal wie Du mit diesem Thema umgehst oder es Dich betrifft, vergiss nicht, dass die mentale Ebene dein Leben extrem beeinflusst. Nicht nur Dich auch die Resonanz Deiner Gedanken wirst Du direkt fühlen.

Gedanken und Sprache sind sehr eng miteinander verbunden.

Verzichte immer mehr auf Verneinungen und negative Wörter. Achte darauf vermehrt positive Wörter zu verwenden und freundliche zu formulieren. Du wirst sofort merken, wie angenehm und aufmunternd sich dabei Dein eigenes Gefühl entwickelt. Natürlich wird auch die Resonanz deiner Umgebung eine positive sein. Deine Wortwahl entscheidet darüber, ob Du Dir Druck machst. Sie zeigt auch wie freundlich Du mit Dir und anderen umgehst. 

Du kannst es gleich mal ausprobieren.

Ein Beispiel: “Ich muss noch die Wäsche bügeln” tauschst Du aus durch “so jetzt bügle ich die Wäsche.” 

Spürst Du’s?

Bei mir fühlt es sich an, als habe mein Körper nur drauf gewartet, dass er endlich ins Tun kommen kann. Die Muskeln machen sich bereit, mein Rücken streckt sich, ja es kann losgehen. Und schwups ist die frisch gewaschene, wohlriechende Wäsche wunderschön gebügelt, zusammengefaltet und bereit im Kasten auf ihre Bestimmung zu warten.

Worte sind direkte Anweisungen für den Verstand

Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Gedanken genauso wie Worte, direkte Aufforderungen sind an unseren Verstand. Der Verstand steuert die Befehlszentrale mit vielen Knöpfen um das System anzutreiben oder zu stoppen. Er muss also genau wissen, welchen Schalter er anknipsen soll. Unser Verstand liebt klare Anweisungen und dankt es uns mit ungemeiner Präzision. Auch wenn wir dieses Ineinanderspielen kennen, achten wir viel zu selten auf unseren inneren Dialog. Ist doch echt schade

Deshalb frage ich Dich heute:

“Wie kann ich den Dialog im Alltag liebevoller gestalten, mit mir und mit anderen?”

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Sprache liebevoller zu verwenden. Der erster Schritt ist, die Worte “müssen”, “sollen” durch “WOLLEN” und “KÖNNEN” oder “DÜRFEN” zu ersetzen.

Unser Körper wird es uns danken. Er wird positive Gefühle und Lebensfreude entwickeln und das tun was wir von ihm erwarten.

Darauf gehe ich weiter unten noch etwas genauer ein. Warum sollten wir uns ständig selbst sabotieren?  Eigentlich steckt ja alles Gute, schon in uns drin, aber wie bitte kann es sich auch manifestieren?

Nimm Deine Gedanken war und hinterfrage sie

Mit der heutigen Frage möchte ich Dich anregen vor allem Deine Gedanken bewusster wahrzunehmen, wenn Du das nicht sowiso schon tust. Bevor wir was verändern können, sollten wir ja merken, was in unserem Kopf so abgeht. Erst dann können wir gegensteuern und alles etwas leichter und fröhlicher angehen.

Ein Zitat von Immanuel Kant, (1724 – 1804), deutscher Philosoph

“Alle Sprache ist äusseres Denken, das Denken ist innere Sprache.

Hast Du schon überlegt, wie unbewusst ein innerer, negativer Dialog abläuft. Wie diese unbewussten Gedanken uns immer direkt beeinflussen? Sie schränken uns ein, machen uns unzufrieden und verhindern, dass wir uns mögen und das Ziel erreichen, das wir uns wünschen. 

Lege neue starke Samen mit Silent Subliminals

Das tolle daran ist, wenn uns Worte und Gedanken beeinflussen, können wir diesen Umstand für gute Gefühle nutzen. Es schreibt uns ja keiner vor, wie wir denken müssen. Je mehr wir unsere Gedanken in die gewünschte Richtung lenken, umso leichter fällt es uns persönliche Ziele zu erreichen. Wir können dadurch auch unser Verhalten einfacher ändern. Unser Verstand braucht einfach (nur) die richtige Anweisung! Mit Silent Subliminals geschieht, das ohne Aufwand.

Gedanken, Worte programmieren Dein Untbewusstes

Wiederholte Gedanken und Worte in entspanntem Zustand prägen sich in unserem Gedächtnis ein und werden zu einer Landkarte im Gehirn. Der Verstand kann sich daran orientieren und alles in Bewegung setzen, damit Worte, Gedanken und Bilder, also unsere Wünsche und Vorstellungen wahr werden. Solche Wunschbilder, Suggestionen oder auch Affirmationen genannt, sind in der Persönlichkeitsentwicklung sehr hilfreich um unerwünschtes Verhalten zu entlassen. Das Gute daran ist, auch das erwünschte Ziel erreichen wir mit genauen , zielführenden Suggestionen und Gedanken.

Unser Verstand lässt nicht alles passieren

Er passt nämlich sehr gut auf, dass da ja nichts falsch läuft und uns schaden könnte. Allerdings bedeuten (auch dumme) Gewohnheiten eine gewisse Sicherheit für uns. Und da kommt Herr Verstand und sagt: “na, lassen wir doch alles beim alten, das hat ja auch ganz gut funktioniert. Ist ja nicht’s passiert, geht Dir ja soweit gut.”

Entspannen und wohlfühlen

Das gefällt unserem Verstand. “Meinem Chef geht es gut, da muss ich nicht so sehr aufpassen.” Denkt er sich. Da werden unsere guten Absichten diese Schranke passieren können. Einen entspannten, wohligen Moment braucht der Verstand,  wo er nicht so genau hinhört. Ein Ambiente wo er sagt, dem Körper geht es ja gut, keine Gefahr in Sicht. In so einem gelösten Zustand legen wir nun neue Spuren.

 

 

Wir legen gesunde, starke Samen mit positiven Gedanken

Bildlich gesehen, säen wir starke, gesunde Samen, wir hegen und pflegen sie bis der Keimling zu einem Baum heranwächst mit grossen, saftigen, süssen Früchten. Dazu muss der Boden gelockert und gegossen werden und Unkraut, darf das Wachstum nicht stören. So könnte man das Programmieren von positiven Affirmationen umschreiben, die unser Leben einfacher und glücklicher machen. Bei der Arbeit mit meinen Klienten hilft uns die Hypnose oder das Autogene Training um die Saat gut geschützt auszubringen. Dieses Phänomen der Durchlässigkeit erwünschter Glaubenssätze hat sich eine Aufnahme-Technik, zunutze gemacht. Das Endprodukt nennen wir Silent Subliminals.

Silent Subliminals sind unhörbare Suggestionen

Das sind positive gesprochene Affirmationen (Glaubenssätze), die als Audio aufgenommen und in einen für das menschliche Ohr unhörbaren Frequenzbereich transformiert und codiert werden. Es sind Informationen, die direkt an dein Unterbewusstsein gehen, um dort ganz gezielt gewünschte Veränderungen zu bewirken. Dein kritischer Verstand kann so nicht mehr gegen die neuen Informationen sabotieren und keine ablehnende Haltung gegen die positiven Affirmationen aufwenden. Ein wirkungsvolles, sanftes Instrument zur Veränderung und Konditionierung deines Unterbewusstseins.

Themen die Dich an Dein persönliches Ziel bringen

Es stehen für viele Themen, wie Rauchen, Diät, Schlafen, Flugangst und viele andere Probleme bereits Silent Subliminals zur Verfügung. Du kannst Deine Angst überwinden und Blockaden lösen mit entsprechenden Suggestionen und Affirmationen. Auch Dein Selbstvertrauen kannst Du mit den Audio-Dateien stärken. Und es ist ganz einfach. Du kannst Sie ganz bequem direkt auf Dein Handy laden und hast sie so immer dabei. Silent Sublminals helfen dir deinen Wunschzustand leichter zu erreichen. Aber ich überlasse Dir gerne die Wahl, schnuppere rein und wähl genau das Thema, das für Dich passt.

Aus aktuellem Anlass

Mein bescheidener Beitrag an die Menschen, Mütter und berufstätigen Frauen, die in dieser Extremsituation ein Ohr brauchen. Mein Sorgenfenster ist für Dich offen, wenn Du dich allein gelassen fühlst, überfordert oder einfach alleine und traurig.

Ich höre Dir auf jeden Fall zu, vielleicht kann ich Dir mit Rat zur Seite stehen oder dich trösten. Trau dich und melde dich unkompliziert. Kostenlos und unverbindlich. Ich will Dir einfach in einer Krisensituation beistehen so gut ich kann.

Klopf an das Sorgenfenster steht für Dich weit offen.

 

 

Weiterlesen

Richtung Ziel

Fokus Richtung Ziel

Richtung Ziel

Welche Ziele sind mir für meinen Lebensweg wichtig?

Und, wie sieht es mit Deinen Zielen aus! Hast Du dir gar keine gesetzt? Kennst Du Deine Richtung?

Ein FB Post meint: “Ich brauche keine neuen Vorsätze, die alten sind noch ganz unberührt.”Ja geht natürlich auch. Nur wir wissen beide, Ziele sind sehr wichtig – für uns alle.

Ein Ziel zu erreichen, bedeutet auf jeden Fall Erfolg

Egal wie Du “Erfolg” definierst. Ein Ziel zu haben bedeutet für mich immer auch Abenteuer, Hoffnung, Wünsche erfüllen, Träume leben aber auch arbeiten, dranbleiben, zweifeln, verteidigen, leben.

Mehr noch, der Weg zum Ziel gibt mir eine Richtung vor, also auch eine Sicherheit, eine Vorgabe wohin ich mich bewegen will, warum und weshalb überhaupt. Für mich ist ein Ziel oder besser noch der Weg dorthin, wie eine Lebensader. In ihr fliesst die Lebenslust und damit auch Freude und Erfüllung. Besonders dann, wenn das Ziel mit meinen Werten harmoniert.

Sich ein Ziel zu stecken ist ein lustvoller Akt, wie ich finde. Die Ziellinie auch zu erreichen scheitert nicht selten an der fehlenden Motivation, an kleinen Hindernissen und anderen Umständen. Erschwerend dabei ist jedoch, dass man diesen Weg oft alleine gehen muss oder will.

Aus dieser Erfahrung heraus, die ich aus Rückmeldungen meiner Klienten immer wieder bestätigt wird, habe ich die Werkstatt-Gespräche ins Leben gerufen. Mehr dazu unten....

Die Richtung

Ein Wanderer, der sich als Ziel vorgenommen hat, einen hohen Berg zu erklimmen, wird sich in regelmässigen Abständen vergewissern, ob er noch auf dem rechten Pfad ist. Ob die Richtung noch stimmt und wird gegebenenfalls die Route den gegebenen Umständen anpassen.

Auch Du bist ein Wanderer auf Deinem Lebensweg. Du kannst Dich durch diese Frage inspirieren lassen und Deinen Lebensweg überprüfen. Hilfreich sind auch Fragen im Zusammenhang mit dem Ziel; in welchen Bereichen meines Lebens will ich die Richtung bestimmen. Was ist mir besonders wichtig? Die Beziehung, mein Beruf, meine Freizeit oder meine persönliche Entwicklung? Welche Werte sind mir wichtig? Lohnt es sich das Ziel zu erreichen? Ist es meine eigene innere Motivation oder will ich das nur, weil ich denke, dass es von mir erwartet wird?

Welches Deiner Ziele ist wirklich DEIN Ziel?

Sich darüber wirklich klar zu werden ist essentiell um die Ziellinie zu erreichen. Erfolg definiert sich dann mit Glück und Zufriedenheit, ja gar mit Erfüllung.

Ich wünsche Dir, dass Du dein Ziel erkennst, ernst nimmst und dafür einstehst. Und dass Du mit Freude und anhaltendem Enthusiasmus den Fokus behältst und Deinen Erfolg feiern kannst. Dieser Wunsch entspringt meinem Wert, meinem Anliegen, Menschen zu helfen ihr eigenes, ganz persönliches Ding ernst zu nehmen und auch wenn es unmöglich scheint, einfach loszulegen. Ich meine, es kann nichts schiefgehen. Du kannst nur gewinnen.

Mein Ziel ist für mein Umfeld oft nur ein Splin

Mein “Traum” – Ziel bedeutet für das Umfeld einer “TraumverwirklicherIn” oft nur ein Splin. Eben eine Träumerei. Ich weiss jedoch, Du könntest Dein Ziel gar nicht erträumen, wäre da nicht auch das Talent dazu vorhanden. Lass Dich auf gar keinen Fall von solchen Aussagen oder vermeindtlichen Gedanken abhalten, Deinen Traum zu verwirklichen. Deine Fähigkeiten auf ein Ziel hin zu bündeln und einzusetzen garantiert das Erreichen Deines persönlichen Ziels.

Dein Projekt muss nicht weltbewegend sein.

Es soll Dich bewegen. Es soll ein Abenteuer und Entdeckungsreise sein Deine Talente zu entdecken und zu optimieren. Sie für das einzusetzen wonach Dir Dein Herz steht. Egal ob Du Dein Wunschgewicht erreichen willst oder Dein Hobby bekannt zu machen, ob Du deine schriftstellerischen Fähigkeiten oder als Tanzlehrerin der Welt zeigen willst, fang an. Du wirst an Deiner Idee wachsen und ankommen.

Dein Projekt hat bereits konkrete Formen angenommen?

Aber es droht im Sand zu versickern, weil da ein Wegweiser in verschiedene Richtungen zeigt? Ein Hinderniss unüberwindbar erscheint? Dich Dein Mut verlässt, weil dein innerer Kritiker mal oben auf schwimmt? Vielleicht sind aber einfach Schritte wichtig, die Dir nicht liegen, wie Adressen sammeln für Deine Werbung, Tools die Dir deine Arbeit erleichtern oder einfach Menschen die das gleiche wollen und Dich in Deinem Vorhanben unterstützen und motivieren können.

Das sind alles Gründe, warum die meisten guten Vorsätze und Projekte bei den ersten Schwierigkeiten scheitern. Alleine seine Richtung zu halten ist Fleissarbeit und unnötig, wenn nicht gar hinderlich zum Erreichen eines Ziels. Suche dir also Gleichgesinnte, die neutral zu Dir stehen und solche die Deine Motivation nicht bremsen.

Eine solche Tankstelle oder auch Werkstatt möchte ich in diesem Jahr ins Leben rufen.

Einen Raum für Gespräche,

Arbeiten, gegenseitige Inspiration, Ermutigung für Dein “Traum-Projekte”. Da sollen Gespräche stattfinden, Ideen und Konkrete Lösungen gefunden werden, die dich auf Deinem Weg unterstützen. Vielleicht dienen die Treffen nur als Tankstelle für neue Energie oder sie ermöglichen neue Perspektiven, andere Sichtweisen. Vertiefen gelegentlich das Thema durch Fragen von Aussen.

Werkstatt-Gespräche für “Wunschverwirklicherinnen”

Mit der Arbeit als Coach für Mütter mit Familie und Beruf begleite ich Frauen bis Sie ihren ersten Schritt sicher in die richtige Richtung tun können. Das ist ein wunderbarer Moment. Dann trennen sich oft unsere Wege. Im Alltag, dem alten Umfeld finden sie sich anfangs sehr gut und sicher zurecht. Bald aber warten alte Gewohnheiten und Ängste, schon hinter der nächsten Ecke versteckt und lauern darauf, sie zurückzuholen.

Das finde ich einfach sehr schade. Ich will mit dem Projekt “Werkstatt-Gesprächen” Raum und Unterstützung bieten, damit Du bessere Arrgumente hast. Die Diskussion mit Deinem inneren “Wau-Wau” sollst Du gewinnen und fokussiert bleiben. Du kannst damit die Richtung halten und  das Ziel sicher erreichen.

Willst Du den Weg zum Ziel mit anderen “Wunschverwirklicherinnen” gehen,

dann komm doch an die Werkstatt-Gespräche am “MUT-Point” in Herzogenbuchsee.

Sie finden jeden letzten Mittwoch im Monat statt. Das erste mal am 29. Januar 2020 um 19.00 Uhr. Wir unterstützen uns über 6 Monate hinweg. Eine Gruppe von 6 “Wanderfrauen” motivieren und inspirieren einander auf dem Weg zu ihrem jeweiligen, individuellen Ziel.

Wir wollen aber nicht nur plaudern, es sollen zwischen den Gesprächen auch Taten folgen und Aufgaben erledigt werden, die Dir wirklich Mehrwert bieten. Wir wollen ein Erfolgsteam bilden und Zwischenziele erreichen.

Mein Projekt ist jetzt reif

Seit langem will ich dieses Projekt umsetzen und nun geht kein Weg daran vorbei. Es ist die richtige Zeit dafür. Inspiriert haben mich vor allem meine Klienten, mein eigener Werdegang und die damit verbundenen Umwege. Konkret wurde die Idee mit den Büchern von Barbara Sher, das erste von ihr:  WISHCRAFT – Lebensträume und Berufsziele entdecken und verwirklichen. 

Weitere Bücher von Barbara Sher sind erschienen:

Sei dabei im “Erfolgs-Team” 

Bei den “Werkstatt-Gesprächen” 

Tue was Du Dir schon lange vorgenommen hast, zusammen mit 5 weiteren Gipfelstürmerinnen.

Anmelden kannst Du dich ganz einfach mit einer Mail oder dem Kontaktformular. Ich freue mich auf Dich.

Sollte Dich das Thema interessieren, lebst aber nicht in der Nähe von Herzogenbuchsee, melde dich trotzdem. Das Projekt ist auch online möglich. Schreib mir kurz für weitere Infos.

 

 

Bis bald

Heidi Weichhart

Stressmanagement & Coaching für Frauen mit Familie und Beruf

Weiterlesen

Die 1 Frage verändert dein Leben

Die 1 Frage verändert dein Leben

Die 1 Frage verändert dein Leben

Zumindest kann diese eine Frage auch dein Leben positiv verändern, wenn Du dabei zu 100% ehrlich bist.

In dieser Woche hatte ich Lust mich mal auf meinen inneren Dialog einzulassen und mir genau zuzuhören. Einfach so zum Spass. Dabei hatte ich einige AHA – Erlebnisse.

Gedanken haben Einfluss auf unsere Gefühle und damit natürlich auch auf unser Wohlbefinden. Das Zusammenspiel der Gedanken und der Gefühle beeinflusst unsere Realität. Man könnte es  mit einer Medaille vergleichen. Die schöne Seite; Lebensfreude. Die Rückseite; krankmachende Unzufriedenheit. Erst wenn Du versuchst die Wahrheit hinter deinen Gedanken zu erkennen, kannst Du etwas verändern.

Die Frage also wäre:

“Möchte ich diesen Gedanken, den ich gerade denke zu meiner Wahrheit machen?”

“Ist das wirklich wahr, was ich da denke?”

Wenn also Deine Gedanken in dir ungute Gefühle auslösen, fragst Du dich einfach: “Entspricht dieser Gedanke wirklich zu 100% der Realität?” Meistens kann das Gegenteil genauso wahr sein. Sei bitte dabei ganz ehrlich zu Dir. Hier hilft “Bescheidenheit ist eine Tugend”  wie der Volksmund sagt, nicht weiter.

Der Mensch denkt 60.000 – 70.000 Gedanken pro Tag

Ich habe versucht herauszufinden, wie viele Gedanken wir pro Tag denken. Was isch gefunden habe ist erstaunlich. Der Mensch denkt 60.000 – 70.000 Gedanken pro Tag. Davon sind ungefähr

  • 70% unbewusst oder nur flüchtige und nebensächliche Gedanken.
  • 27% negative, destruktive Gedanken
  • 3% positive, aufbauende, kreative Gedanken

Wenn das stimmt, frage ich mich natürlich warum. Können wir an diesem Verhältnis etwas ändern? Sind 3% aufbauende, konstruktive und kreative Gedanken veränderbar? Ich behaupte. Ja, wir können! Und ich glaube auch nicht, dass wir nur 3 % kreative Gedanken kreieren, sondern weit mehr. Und ich weiss aus meiner Arbeit mit meinen Klienten, dass da sehr viel Potential liegt.

Achte auf deine Gedanken.

Hör Dir einfach genau zu, was Du so den ganzen langen Tag zu dir sagst. Frage dich dabei ab und zu, stimmt das? Indem Du hinhörst und analysierst, geschehen zwei Dinge. Du wirst innehalten, dadurch ruhiger werden. Dann aber kannst Du bewusst selbst entscheiden, was wirklich an diesem Dialog stimmt und was nicht.

Fühlt sich dieser Gedanke gut an oder macht er mich unsicher, klein oder fühl ich mich dabei stark. Unser Körper antwortet sofort, versuchs einfach. Mit jedem konstruktiven Gedanken senken wir den hohen Prozentsatz von 27% an negativen und krankmachenden Gedanken.

Wir steigern damit unsere Kreativität und unsere Lebensfreude und unsere Gesundheit. Probleme werden plötzlich zu Aufgaben, die unser Geist mit Freude lösen will. Jetzt kann sich unser Verstand  mit etwas sinnvollem beschäftigen und kreativ sein. Und dann, was denkst Du was passiert, wenn wir eine Aufgabe erfolgreich gelöst haben?

Genau, wir sind stolz auf uns!

Wir fühlen uns dabei gut und haben Lust auf mehr. Ein Erfolgserlebnis, positive Gedanken haben Zuwachs bekommen. Ich finde es lohnt sich mal genau hinzuhören, wie wir mit uns reden. Es sind die kleinen Dinge, wie: “Ich muss jetzt die Küche machen!” die uns unbewusst zwingen oder einengen im Alltag. Hört es sich nicht viel angenehmer an, wenn ich mir sage: “Jetzt mach ich mal die Küche!” Fühle ich mich da nicht gleich viel lockerer? Wie oft sagen wir zu uns: ” jetzt muss ich noch schnell einkaufen, noch schnell dies oder jenes tun!” Was löst dieses muss schnell in Dir aus? Mich stresst dieses “muss schnell”. Leider nahm ich das früher gar nicht wahr und konnte deshalb auch nichts dagegen tun.

Meine Tochter hält mir den Spiegel vor.

Meine Kinder haben mir dabei geholfen, meine Gedanken zu beobachten. Eine meiner Töchter war sehr bedächtig im Handeln und die andere das Gegenteil, quirrlig und schnell im Denken. Ich bin ebenfalls eher ungeduldig “juflig” , wie wir im Solothurnischen sagen. Wenn Mia, die ruhige Ihre Jacke zuknöpfte, tat sie das ganz genau, nicht einen einzigen Knopf durfte da vergessen werden. Dasselbe beim Schuhe zubinden. Alles hatte perfekt zu sein. Das dauerte natürlich und ich mit meinem Temperament, war da ganz schön auf die Probe gestellt.  “Mach schnell”, hörte ich mich da sagen, was meine Tochter jedoch überhaupt nicht beeindruckte.

Ich jedoch war gestresst, ungeduldig manchmal sogar genervt, weil meine Worte nicht gehört wurden oder nicht ankamen. Sie war mit dem Zuknöpfen ihrer Jacke so sehr bei sich und dem was sie tat. Ich war gerührt und mir wurde mit einem Schlag bewusst, was ich mit diesem “mach schnell” kaputt machen würde. Ich liess sie gewähren, was mir für was mir für weitere Gedanken raum liess.

Das Resultat meiner “Gedankenkontrolle”.

Es hat “ausgeschnellt”

“Schnell” sollte aus meinem Wortschatz und meinen Gedanken verschwinden. Es hatte sich “ausgeschnellt”. Ich wurde ruhiger, geduldiger und konnte selbst kleinen unbedeutenden Dingen im Alltag etwas positives abgewinnen. Ich hatte schlichtweg, mehr Zeit in der vorhandenen Zeit. Natürlich profitierten alle, auch meine hibbelige Tochter, von dieser Veränderung. Und “müssen” tue ich fast gar nichts mehr. 

Und “müssen” tue ich fast gar nicht mehr.

Vielmehr habe ich gelernt mich zu fragen, will ich das wirklich? Erst jetzt kann ich entscheiden und damit auch mit Freude dahinter stehen. Jetzt macht Wäsche bügeln wieder Spass. Selbst die Abwaschmaschiene ein- und ausräumen entlockt mir ein Schmunzeln. Wenn’s nicht passt, lass ich es eben bleiben.

Und weisst Du was, es ist mir schon öfter passiert, dass mir mein Mann mit dem Abwasch zuvor kam. Toll oder? Was diese eine Frage so alles mit Dir und deiner Familie macht!

Probier es einfach aus und lass Dich überraschen.

Die kleinen, monotonen Arbeiten im Alltag gelassener anzugehen ist reine Übungssache, wenn Du dich mit der 1 Frage beschäftigst. “Möchte ich diesen Gedanken zu meiner Wahrheit machen?” 

Sollten da zu viele negative Gedanken nach Antworten suchen, kann ich Dich dabei vielleicht unterstützen. Seit über 10 Jahren darf ich stark geforderte Frauen mit Familie und Beruf aus Krisensituationen hinaus begleiten.  Du musst nicht mal von zu Hause weg, ich bin auch online für Dich da. Hier kannst Du ganz bequem einen Termin wählen, das erste Gespräch ist immer kostenlos und dient als Klärungsgespräch für Dich und mich. Nicht immer kann ich helfen aber oft.

Konnte ich Dich etwas zum nachdenken bringen, Dir vielleicht sogar ein zustimmendes Nicken entlocken. Dann freu ich mich darüber sehr. 

Im nächsten Artikel will ich Dir von einer sehr wirksamen Methode erzählen, die mit den herausgefilterten negativen Gedanken rasch aufräumt. Sie vermag Blockaden zu lösen und das in erstaunlich kurzer Zeit. Die PALMTHERAPY  klärt und verhilft geplagten Geistern zu neuen Perspektiven.  Wirklich spannend, schau einfach wieder rein oder abonniere den Newsletter, damit Du diesen Artikel nicht verpasst.

Bis dann

Deine 

Heidi Weichhart

Ups, fast vergessen, mein Goodie

Wirre Gedanken 

Nun, gehen Dir so viele Gedanken im Kopf herum, dass Du gar nicht weisst, welchen Du genau unter die Lupe nehmen willst?

Du brauchst vielleicht zuerst mal klare Gedanken, bevor Du dich dieser Frage stellen kannst. Dann ist vielleicht mein “Gratis-Tip” etwas für Dich.

Den Download findest Du hier!

Hast Du Lust auch Deinen Geist positiv zu stimmen?

Ich habe für Dich eine Reihe konstruktiver Fragen in einer Impulsserie zusammengetragen und schenke sie Dir. Ruf die Serie mit einem Klick ab, wenn Du deinen Verstand fordern willst.

Weiterlesen

Autogenes Training macht entspannt glücklich

Autogenes Training macht entspannt glücklich

Autogenes Training macht entspannt glücklich

Autogenes Training macht entspannt glücklich. Eine starke Behauptung wirst Du denken.

Es ist jedoch eine Aussage vieler Frauen die  Familien-und Berufspflichten unter einen Hut bringen müssen und gelernt haben sich mit Autogenem Training abzugrenzen und sich dabei wohl zufühlen. Anna wurde in ihrer letzten Sitzung ganz konkret: “Seit ich zwischendurch immer wieder Autogenes Training praktiziere, kann ich mich viel besser auf das was ich tue einlassen und fühle mich dabei ruhig. Ich fühl mich so, als hätte ich einen leichten Schutzmantel um mich hängen, der aufhält, was ich grad nicht brauchen kann.”

Anna ist eine engagierte berufstätige Mutter

Sie ist eine engagierte Mutter mit zwei lebhaften Jungs. Philipp der jüngere konnte sich beim Eintritt in den Kindergarten nur schwer von zu hause lösen. Sie wusste nicht wie sie ihm dabei helfen konnte, war verzweifelt und ständig unter Strohm. Anna war hin und hergerissen, sollte sie Philipp zu hause lassen oder ihn überreden oder zwingen in den Kindergarten zu gehen. Sie fühlte sich völlig zerrissen. Schon am Abend war ihr bange, wie wohl der Morgen wieder verlaufen würde und konnte mit diesen Sorgen kaum einschlafen. In ihrer Unsicherheit und Verzweiflung wandte sie sich an mich und wir besprachen, wie sie Ruhe bewahren und damit ihrem Sohn die Sicherheit geben kann, dass alles in Ordnung ist.

Autogenes Training hilft Anna Ruhe zu bewahren und auszuhalten.

Erst mal war sie glücklich, dass jemand verstand, was sie plagte und dass es tatsächlich eine Methode gab mit der sie ihr Nervenkostüm stärken konnte. Damit Anna eine Entscheidung für diesen Kurs treffen konnte, durfte sie es sich bequem machen und sich erlauben für einen Moment zur Ruhe zu kommen. Ich liess Sie an einer ganzen Trainings-Sequenz teilhaben indem sie meinen Worten einfach folgte. So konnte meine Interessentin selbst erleben, wie sie sich fühlt, wenn das Training nach 8-10 Lektionen verankert ist.

Sie fühlt sich so ruhig, wie seit Wochen nicht mehr.

Als hätte sie sehr ruhig und tief geschlafen. Das irritierende Gefühl in der Magengegend sei vollkommen weg. Sie fühlte sich rundum wohl und gelöst. Für sie war es klar, sie wollte die 10 Minuten im Tag dafür freimachen um diese Methode zu verinnerlichen. Wir vereinbarten gleich mit dem Autogenen Training anzufangen um keine kostbare Zeit zu verschwenden. So würde sich die  angespannte häusliche Situation nicht noch hochschaukeln. 

Strukturiert lernts du einfacher.

Das tolle am Autogenen Training ist sicher der strukturierte Aufbau und die vom medizinischen Standpunkt aus gesehene Logik dahinter. Der Übende begreift sofort, was mit seinem Körper geschieht und kann so den Sinn erkennen. Das überzeugt und lässt auch analytisch denkende  Patienten, die Regeln und Logik mögen, dranbleiben. Auch Anna erkannte die Stress auslösenden Symptome sofort und verstand, dass sie mit einfachen Übungen etwas dagegen tun konnte. Nicht nur das, sie fühlte sich bereits nach der ersten Sitzung sehr viel ruhiger.

Bauch und Verstand sitzen in einem Boot.

Der Verstand darf dabei sein, wenn wir uns entspannen und das begreift er sehr schnell. Der Verstand, die Gedanken werden nicht ausgeschlossen im Autogenen Training. Denken wird nicht einfach abgeschaltet, sondern geleitet und angewiesen, was wir von ihm wollen. Das ist vielleicht das Geheimnis dahinter, dass diese Methode wirklich Körper, Geist und Seele in ein Boot holt. Wenn es dem Körper gut geht, kann der Verstand sich ein bisschen ausruhen. So ungefähr kannst Du dir das vorstellen. Damit kehrt schlussendlich Ruhe ein im Kopf und im Bauch.

Ruhe schafft Platz für neue Erkenntnisse und Möglichkeiten.

Anna konnte schon während der Grundstufe des Autogenen Trainings viele Einsichten gewinnen. Etwa, was sie daran irritierte um nicht zu sagen ärgerte, wenn Philipp rumtrödelte und er ihrer Bitte sich endlich die Schuhe anzuziehen, nicht nachkam. Sie lernte sehr schnell genauer in sich hinein zu hören, um den echten Grund für Ihre Sorgen zu erkennen. Jetzt erst wurde ihr wirklich klar, was sie an ihrem Denken oder Handeln ändern konnte. Sie hat sich mit den Übungen ihren inneren Raum erschlossen um ihren Bedürfnissen nachzufühlen. Sie lernte wie Worte und Bilder ihr Gefühl beeinflussen und hat erkannt, dass sie es in ihrer Hand hat sich gut zu fühlen.

Autogenes Training Boden für gesundes Wachstum.

Mit der letzten Lektion hatte Anna den Boden soweit bestellt und zurechtgemacht, dass nun mit dem Aussähen begonnen werden konnte. Sie war stabil und hatte sich mit sich selbst auseinandergesetzt. Sie geht viel gelassener und fokussierter an Dinge heran. Sie spürt ihren Körper nun viel besser und nimmt die Signale früher wahr. Nun kann sie früh genug innehalten und ihr Verhalten und Denken der Situation anpassen.

Der richtige Zeitpunkt für Veränderung

Anna hat früh genug gemerkt, dass sie Unterstützung braucht und konnte so eine Erschöpfung abwenden. Als selbstverantwortliche Frau wollte sie ihr Glück und ihre Gesundheit der Familie zuliebe selbst in die Hand nehmen. Darüber sprechen, dass wusste sie, reichte nicht aus. Sie wollte professionellen Rat. Sie wollte wissen, wie sie wieder Kraft findet um ruhiger und gelassener an Probleme heranzugehen. Autogenes Training war genau das richtige Instrument für sie.

Kraft und Gelassenheit kehrt zurück

Ich durfte mich von einer fröhlichen und lockeren Klientin verabschieden. Ich wusste aus vielen vorangegangen Geschichten, dass auch Ann sich ein Werkzeug geschaffen hat, dass ihr noch viele Jahre helfen wird schwierige Situationen selbst zu meistern. Sie wird sich ein glückliches und erfülltes Leben zu schaffen.

Keine Zeit für Einzelsitzungen in meiner Praxis?

Viele Jahre begleite ich nun Menschen wie Anna auf Ihrem Weg. So wenige Frauen, Männer und Kinder kennen dieses einfache und so machtvolle Werkzeug. (Eigentlich sollte es in der Grundschule ein Pflichtfach sein). Ich habe mich deshalb entschieden, Autogenes Training auch online anzubieten. Ich denke dabei an Dich:

  • wenn Du wenig Zeit hast um in meine Praxis zu kommen.
  • wenn Du zu weit weg wohnst.
  • wenn Du lieber zu Hause lernst.
  • wenn Du selber bestimmen willst wann Du trainieren willst.

Du profitierst trotzdem

  • von meinem Support, wenn etwas nicht klar ist.
  • Den ganzen Kurs kannst Du als PDF ausdrucken.
  • Ich begleite Dich mit meiner Stimme in einer Audio-Datei, damit Du in aller Ruhe die einzelnen Schritte erleben kannst.
  • von einem sehr günstigen Preis gegenüber 1:1 Sitzungen.

Der ONLINE-Kurs Autogenes Training ist als Pilotprojekt  zu diesem einmaligen Preis zu haben. Gönn Dir dieses Tool um mit Energie und Gelassenheit deine täglichen Herausforderungen anzunehmen.

Autogenes Training für zu Hause

Ja wer weiss, vielleicht hören wir uns bald. Ich begleite Dich mit meiner Stimme auf einer Audio-Datei, die Du jederzeit hören kannst.

Für den Moment wünsche ich Dir Gelassenheit und Mut zur Veränderung.

Alles Liebe

Heidi Weichhart

 

PS: Ein weiterer Artikel geht der Frage nach, wie wichtig es für uns Frauen ist, innere Blockaden und Belastungen loszulassen. Und natürlich, wie und mit welcher einfachen Methode wir es schaffen, uns frei und lebendig zu fühlen.

Weiterlesen